Der Fernsehknick

Kurz nachdem man sein Tagewerk vollbracht hat und kurz bevor man den Schlaf der Gerechten schläft, gönnt man sich ja gelegentlich ein paar Minuten Zerstreuung vor dem Fernseher. Diese Grundfeste der Abendgestaltung ist mir heute genommen worden. Der freundliche Kabel-Deutschland-Angestellte teilte mir mit, dass halb 1017 Berlin heute gerade nicht in die Röhre guckt. „Dann gucken sie doch mal eine DVD.“, regte er an. „Ich frag mich,“ antwortete ich, „ob es sich lohnt, Herr der Ringe anzufangen oder ob es doch schneller geht.“

Früher brauchte es eine Insel in der Ostsee und einen Jahrhundertwinter, um deutliche Spuren in den Geburtenzahlen zu entdecken. Vielleicht reicht ja heute der Ausfall des Kabelnetzes dafür. Wir werden sehen.

Nun sitzen wir hier erst einmal und der Fernseher ist aus. Irgendwie erinnert mich das an etwas. Ich weiß es! Und damit ist auch klar, was wir jetzt (oder danach) gucken…

http://m.youtube.com/watch?v=kVT8PEcmLGk

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s